Als in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni 2016 zunehmen das Abstimmungsergebnis über den EU-Austritt von Großbritannien die Finanzmärkte in Asien erreichte, begann sich das Britische Pfund umgehend gegenüber allen Währungen abzuschwächen. Besonders stark waren die Ausschläge gegenüber dem Japanischen Yen sowie dem Singapur Dollar. Zeitweise lag die britische Währung 17 Prozent gegenüber dem Yen im Minus. Das Pfund erhole sich dann im Verlaufe des Freitags etwas. Gegenüber dem US-Dollar verlor die britische Währung gut 10 Prozent an Wert. Etwas weniger stark viel der Wertverlust gegenüber dem Euro, fast 7 Prozent wertete sich die Einheitswährung auf. Der Euro verlor jedoch gegenüber dem Dollar und Schweizer Franken an Wert, Anleger erwarten wohl, dass auch die Einheitswährung bald wieder in die Schlagzeilen kommen dürfte und dessen Sinn einmal mehr in Frage gestellt wird.

Notenbanken intervenieren

Es darf davon ausgegangen werden, dass sämtliche grösseren Notenbanken und insbesondere die Notenbanken von Japan und der Schweiz sowie die Bank of England in einer konzentrierten Aktion am Devisenmarkt interveniert haben um noch stärkere Verwerfung zu verhindern. Die Zentralbanken haben bereits im Vorfeld der Brexit Abstimmung angekündigt, dass sie bei einem EU-Austritt die Märkte genau beobachten werden und gegeben Falls in die Preisbildung eingreifen werden.

Tagesveränderung GBP nach dem Brexit Entscheid

GBPEUR 1.2307 -6.29%
GBPUSD 1.3678 -8.88%
GBPCHF 1.3300 -7.92%

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT